Fadenlifting mit PDO-Fäden

Ist eine Straffung, Glättung oder Konturenanhebung an Gesicht, Hals oder Körper erwünscht, ist das Fadenlifting mit PDO-Fäden genau das Richtige.

Sogenannte Hängebäckchen, tiefe Augenbrauen, Schlupflider, hängende Mundwinkel oder auch ein Doppelkinn möchte niemand gerne an sich sehen.

Eine meist deutliche Gesichtsstraffung bzw. Anhebung der Hautpartien ist durch ein Fadenlifting in den meisten Fällen zu erreichen.

Ein Fadenlifting bringt im Normalfall sehr gute Ergebnisse und ist für Frauen und für Männer geeignet.

 

Wie kann ich mir diese Fäden vorstellen?

Die Fäden bestehen aus Polydioxanone oder Polymilchsäure. Polydioxanone (PDO)-Fäden sind sehr dünn und wurden speziell für chirurgische Zwecke entwickelt und finden in der Medizin schon lange Anwendung.

Für ein Fadenlift werden spezielle Fäden verwendet die, notwendiger Weise je nach Hautpartie (im Gesicht oder am Körper) verschieden aussehen und auch in ihrer Länge variieren.

Verwendet werden folgende Fäden:

  • einfache glatte
  • doppelt glatte und ineinander gedrehte
  • einfach gedrehte
  • doppelt gedrehte
  • Fäden mit Widerhaken


Fadenlifting- wie geht das und was passiert dabei?

Bevor wir mit der eigentlichen Behandlung beginnen, kann eine Creme aufgetragen werden, die eine leichte örtliche Betäubung der Haut zur Folge hat, damit die Einstiche kaum noch spürbar sind.

Das Verfahren an sich läuft dann folgendermaßen ab: Stellen Sie sich eine hauchdünne Spritze vor. Der Faden wird mit einer Kanüle unter die Haut gelegt, die Kanüle wird wieder herausgezogen und der Faden verbleibt im Gewebe. Zurück bleibt nur ein kleiner Einstich.


Wodurch bewirkt ein Fadenlifting Volumenaufbau und Festigung des Gewebes?

Die Fäden werden vom Organismus als "Fremdkörper" angesehen. Diese gilt es erfolgreich abzuwehren und zu bekämpfen. Das tut er, indem er Kollagen bildet und sie einkapselt. Durch dieses neu entstandene Kollagen haben wir diesen wunderbaren Effekt den wir uns wünschen: die Haut bekommt sichtbar mehr "Fülle und Spannkraft". Sie sieht faltenfreier und jünger aus.

Hier ist das Motto tatsächlich: viel hilft viel. Denn mehr Fäden bedeuten mehr Kollagen und so ein frischeres Aussehen.


Welche Falten bzw. Körperregionen können effektiv gestrafft oder angehoben werden?

Im Gesicht:

  • periorbitale Falten (Fältchen über der Oberlippe)
  • Lachfältchen an den Augen
  • Fältchen auf den Wangen
  • generell "Knitterfältchen"
  • Zornesfalten
  • Fältchen unter den Augen
  • Augenbrauen
  • Doppelkinn
  • Hängebäckchen
  • Erschlaffung der Haut der Wangen- und Halspartie
  • Mundwinkel
  • Schlupflider
  • Stirnfalten

am Hals und Körper:

  • Halsfalten
  • "Winkeärmchen"
  • Dekolleté
  • Bauchdecke
  • Oberschenkel


Wie lange dauert eine Behandlung?

Zu Beginn der Behandlung steht natürlich die individuelle Beratung. Hier besteht auch für Sie die Zeit und Möglichkeit, alle Ihre Fragen zu stellen die Sie bezüglich dieses Liftings noch haben. Wir klären welches Ergebnis Sie sich wünschen, welche Behandlungsmethode nach meiner Erfahrung die beste für Ihr Anliegen ist und mit welchen Nebenwirkungen evtl. zu rechnen ist.

Dann besprechen wir welches Ergebnis in welcher Zeit erreicht werden kann.

Der Eingriff dauert je nach Region, Fadenart und Anzahl der Fäden zwischen 30 und 45 Minuten, selten länger.


Wann ist ein Fadenlifting in der Regel sichtbar und wie lange hält der Effekt an?

Oft ist schon in den ersten Minuten nach der Behandlung eine Sofortreaktion für den Patienten bemerkbar, d. h. das die Haut an der behandelten Stelle etwas straffer und fester, und eine gewisse Faltenminderung sichtbar ist.

Nach ungefähr zwei Wochen haben sich die Fäden gut im Gewebe "eingebettet".

Wie lange die Wirkung des Fadenliftings andauert ist allerdings nicht genau vorherzusagen, da hier viele Faktoren mit hinein spielen. Hierzu gehört

  • die Beschaffenheit der Haut und des Gewebes
  • das Lebensalter
  • die Lebensweise (Ernährung, Alkoholgenuss, Sport, rauchen, sonnenbaden, Stress etc.)

Die Erfahrung hat bisher gezeigt, dass es sich in etwa um einen Zeitraum von 12-18 Monaten handelt.

Im Laufe der Zeit lösen sich die Fäden vollständig auf, werden vom Organismus abgebaut und verstoffwechselt. Nach dem Abbau der Fäden verbleibt das Kollagen noch eine gewisse Zeit unter der Haut und hält sie weiterhin straff, bevor es dann auch nach und nach abgebaut wird.


Vorteile des Fadenliftings

  • Sie haben keine Ausfallzeiten
  • Überkorrekturen durch zu viel Volumen oder zu straffe Mimik kommen bei einem Fadenlifting nicht vor (im Gegensatz zur Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure, oder auch durch einen Eingriff mit  Botulinumtoxin - kurz: Botox -)
  • es ist nur ein kleiner Eingriff und in vielen Fällen eine geeignete Alternative gegenüber einer OP oder einem chirurgischen Facelift
  • die Wirkung kann bis zu 18 Monaten anhalten
  • PDO-Fäden werden von den Patienten nach aller Erfahrung sehr gut vertragen
  • es entstehen im Allgemeinen keine Narben durch ein Fadenlifting
  • eine Behandlung mit PDO-Fäden kann mit Hyaluronsäure-Unterspritzungen ohne Probleme kombiniert werden


evtl. Nebenwirkungen und Risiken des Fadenliftings für den Patienten

  • es kann leicht jucken und spannen
  • Druck- und Berührungsempflindlichkeit der behandelten Hautpartien
  • Schwellungen und / oder Rötungen an der Einstichstelle
  • Wellenbildung (Raffung) der Haut
  • Rötungen an den Stellen der Haut unter denen die Fäden liegen
  • Blutergüsse können auftreten

Diese möglichen Nebenwirkungen im Anschluss an das Fadenlifting klingen innerhalb der nächsten Tage wieder vollständig ab.

Das endgültige Ergebnis ist nach ca. 2 - 4 Wochen erreicht.

Um das Risiko von Blutergüssen und leichten Schwellungen nach der Behandlung möglichst klein zu halten, können Sie einiges selbst tun. Sie erfahren das in unserem Beratungsgespräch.


Für welche Menschen ist diese Methode nicht geeignet?

  • Schwangere
  • bei Einnahme von bestimmten Medikamenten (wird beim persönlichen Termin besprochen)
  • bei bestimmten Autoimmunerkrankungen und Krankheiten
  • bei Blutgerinnungsstörungen
  • bei Enzündungen oder Krankheiten der Haut (wenn an den betroffenen Stellen eine Behandlung gewünscht ist)
  • wenn die Haut bereits sehr erschlafft ist
  • wenn die Falten bereits sehr tief sind (eher eine Indikation für eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure)


Wer darf ein Fadenlifting durchführen?

In Deutschland dürfen entsprechend ausgebildete Heilpraktiker und Ärzte ein Fadenlifting durchführen. Ich habe zwei fachlich spezialisierte Seminare diesbezüglich absolviert und die verschiedenen Techniken gut erlernt. Ein Seminar war in der Paracelsus-Schule (Heilpraktikerschule) in Berlin.


Was hoch ist der Preis für ein Fadenlifting?

Die Preise beginnen beim einfachen Faden bei 20 Euro für einen Faden.

Der Preis für Fäden, die Gewebe anheben sollen, die entsprechend stärker in ihrer Struktur sind beginnt bei 70 Euro pro Faden.


Benötigen Sie noch weitere Informationen? Dann vereinbaren Sie gerne einen Termin in meiner Praxis. 

 

 

Zurück