Kinesiologie

die effektive Methode mit dem Muskeltest!

Kinesiologie - was ist das?

Die Kinesiologie ist eine ganzheitliche Methode, die ihren Platz in der Naturheilkunde immer mehr festigt und eine gute Alternative bzw. Ergänzung zu anderen Therapieformen darstellt. Sie bietet eine einfache und schnelle Möglichkeit und individuelle Hilfestellung bei gesundheitlichen Problemen oder Fragen.

Die Kinesiologie ist inzwischen in vielen Bereichen anzutreffen.

Ich begleite Sie in meiner Praxis gerne schwerpunktmäßig in folgenden Bereichen:

  • Psycho Kinesiologie 
  • Klopfakupressur nach Fred Gallo
  • Touch for Health
  • Brain Gym - Lernförderung

Psycho Kinesiologie eignet sich für/bei:

  • Konfliktbewältigung
  • wiederkehrende unerwünschte Verhaltensmuster (z.B. nicht NEIN-Sagen können, nicht abgrenzen können, übermässige Eifersucht)
  • Gewichtsprobleme
  • unverarbeitete seelische Konflikte (entstanden durch z.B. Trauer, Taumata, Mißbrauch im weitesten Sinne)
  • psychosomatisches Beschwerden (z.B.Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Essstörungen, Zähneknirschen)
  • Überforderung
  • Unwohlsein ohne zu wissen wo es herkommt (z.B. ist man niedergeschlagen, bedrückt, unzufrieden, reizbar)

Klopfakupressur nach Fred Gallo eignet sich für/bei:

  • Ängste (z.B. Lampenfieber, Prüfungsangst, Angst vor Spinnen)
  • sportliche Leistungsblockaden auflösen
  • selbstzerstörerische Verhaltensmuster
  • Unsicherheit
  • belastende Emotionen loslassen (z.B. Eifersucht, Schamgefühle, Schuldgefühle)

Touch for Health eignet sich für/bei:

  • Stressabbau
  • Rauchentwöhnung
  • Gesundheitsvorsorge
  • Zielfindung
  • Unzufriedenheit (z.B. am Arbeitsplatz)

Brain-Gym Lernförderung eignet sich für/bei:

  • leichteres Lernen
  • bessere Koordination (z.B. beim Sport)
  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit
  • leichteres Auffassungsvermögen
  • Lernplobleme (Sprachen, Mathematik etc)

Die Kinesiologie - gerade Brain-Gym - ist eine Methode, die für Kinder geeignet ist und ihnen gut helfen kann.

 

Was bedeutet in der kinesiologischen Testung ein "schwacher Muskel" und wie kommt es dazu ?

Ein Muskel wird nicht im eigentlichen Sinne schwach, er kann nur dem Druck des Kinesiologen nicht standhalten.

Es gibt Momente, in denen ein Mensch keine Kontrolle über seine Muskulatur hat. Das ist beispielsweise bei den Reflexen der Fall. Reflexe lassen sich nicht bewusst steuern. Genauso ist es beim kinesiologischen Muskeltest.

Ein  Beispiel:

Stellen Sie sich vor, dass Sie gemütlich auf einer Landstrasse mit dem Auto fahren. Die Sonne scheint und die Welt ist in Ordnung. Plötzlich sehen Sie aus dem Augenwinkel eine Bewegung die auf das Auto zuläuft, und bevor Sie richtig wahrnehmen können was es ist, reißen Ihre Arme schon das Steuer rum und Sie bremsen abrupt

Was ist passiert?

Gewöhnlich führen unsere Muskeln das aus was wir von ihnen wollen: Blumen gießen, joggen, schreiben, malen. Das funktioniert so lange, solange nichts "dazwischenkommt". Kommt eine Gefahr auf Sie zu, muss es schnell gehen. Die willkürliche Muskelaktivität und der bewusste Denkprozess werden unterbrochen und der Reflex setzt ein. Bereits kurze Zeit später ist diese Unterbrechung wieder aufgehoben und wir sind wieder "Herr über unsere Muskulatur".

Die Kinesiologen bedienen sich genau dieser kurzen Unterbrechung, die nicht nur bei wirklichen Gefahren stattfindet. Gefahr - also Stress, findet auch im Kleinen statt, auch wenn er von uns kaum oder auch gar nicht bemerkt wird.

Welches Ereignis bei einem Menschen als Stressor (Stressauslöser) dient, ist sehr unterschiedlich:

äußere Auslöser können sein:

  • Lärm
  • Mobbing
  • Wetter
  • Unfall
  • Konflikte (Familie, Partnerschaft, Beruf)
  • Parkplatzsuche
  • Nahrungsmittel, die nicht vertragen werden

innere Auslöser:

  • nicht erfüllte Erwartungen (an sich selbst oder andere)
  • übermäßiger Ehrgeiz
  • Unzufriedenheit
  • Sehnsüchte
  • Gefühle der Über- oder Unterforderung
  • Emotionen
  • Schwierigkeiten mit dem Selbstwusstsein oder dem Selbstwertgefühl

 

Der Organismus kann zusätzlich gestresst werden durch:

  • Allergien
  • Narben
  • den Schlafplatz
  • Krankheiten
  • tote Zähne
  • Schmerzen

Auch sehr kleine Reize können vom Organismus als Stress bewertet werden und mit einer veränderten Muskelreaktion reagieren.

Das bedeutet in der Praxis: wenn Sie Erdnüsse essen, obwohl Sie sie nicht vertragen, ist der Organismus gestresst und der Muskel wird dem Druck des Therapeuten nicht standhalten können. Dann haben wir einen, für den Therapeuten "schwachen Muskel". Nicht immer wissen wir wie im Fall der Erdnüsse, was den Klienten belastet. Mit Hilfe des Muskeltests können wir die Ursache herausfinden. Das geht bei seelischen Beschwerden genauso gut wie bei körperlichen.

 

Wie läuft eine kinesiologische Balance ab?

Sie haben ein Thema, ein Symptom oder ein Ziel.

Der Therapeut  testet den Muskel und findet heraus was Sie in Ihrer Heilung, Entscheidungsfähigkeit, etc. blockiert bzw. warum Sie ein bestimmtes Ziel nicht erreichen.

Der Muskeltest wird vom Kinesiologen als "ja" oder "nein"- Antwort oder als "macht Stress" oder "macht keinen Stress" auf den Körper oder die Psyche gedeutet. So können wir nach und nach herausfinden, welche Stressoren hier aktiv sind und Sie nicht nach Ihren Wünschen vorankommen lassen.

Genauso wie wir fragen können was den Körper stresst, können wir auch fragen was ihn entlastet bzw. was er braucht um wieder in ein harmonisches Gleichgewicht zu kommen.

Generell stehen zum Abbau und Ausgleich der Blockaden sehr unterschiedliche Behandlungstechniken/ Verfahren zur Verfügung, die individuell auf Sie abgestimmt sind.

Der kinesiologische Muskeltest ermöglicht es weiterhin nach einer Sitzung auszutesten, ob Sie etwas zusätzlich Unterstützendes brauchen. Das können therapeutische Mittel aus der klassischen Homöopathie, pflanzliche Mittel, Blütenessenzen, Ernährungsumstellungen, Vitamine oder auch Schüsslersalze sein, die Sie in Ihrem Prozess voranbringen.

Ein einfaches Beispiel für eine "macht Stress"- "macht keinen Stress" Testung zur Veranschaulichung:

Stellen Sie sich eine für Sie schöne Situation vor: Sie am Meer - in der warmen Sonne, oder beim Wanderurlaub in den Bergen. Einfach etwas, das Sie mit Wohlgefühl verbinden. In einem solchen Fall sollte der Muskel dem Druck des Heilpraktikers standhalten.

Als Gegenstück dazu: Sie haben einen wichtigen Termin und stecken im Stau, oder das trübe Novemberwetter, also irgendetwas das Sie mit Unwohlsein verbinden. Bei diesen "belastenden" Gedanken würde der Muskel unter Druck schwach werden.

 

Wann ist eine Balance in einer kinesiologischen Praxis sinnvoll?

  • wenn Sie ein Ziel haben und es nicht erreichen
  • psychosomatische Symptome
  • körperliche Symptome
  • belastende Vorkommnisse aus der Vergangeheit / oder auch Gegenwart, die Sie nicht adäquat verarbeitet haben
  • wenn es Ihnen psychisch oder emotional nicht gut geht
  • bei traumatischen, verdrängten, vergessenen oder auch nicht bewußten Ereignissen (Geburt, die ersten Lebensjahre)

Auch wenn wir uns bewußt an manches nicht erinnern können, der Körper vergisst es nicht. Es liegt am Heilpraktiker herauszufinden, warum der Muskel Stress anzeigt und nachgibt.

 

Was kann Ihnen eine kinesiologische Sitzung also bringen?

Ziel ist es, mittels Muskeltest in der kinesiologischen Balance Ihre Belastung herauszufinden und abzubauen um damit Beschwerden zu lindern bzw. Blockaden aufzulösen. Das gelingt manchmal nicht gleich im Ganzen. Der Therapeut kann immer nur so weit gehen, wie der Körper des Klienten es zulässt. Der Körper gibt durch den Muskeltest die Themen frei, die er jetzt im Moment bearbeiten kann.

Sie können z.B.:

  • sich aus einer belastenden Partnerschaft befreien
  • ins Flugzeug steigen
  • Ihr Gewicht reduzieren
  • sich belastender Emotionen entledigen
  • sich besser abgrenzen
  • NEIN-sagen
  • in Ihre Mitte kommen

Die angewandte Kinesiologie ist der Meinung, dass der menschliche Organismus selbst am besten weiß, was er braucht und was ihm hilft damit es Körper, Geist und Seele gutgeht.

 

Was kostet eine Behandlung in meiner Praxis?

Eine Stunde kostet 60,- Euro.

 

Wer darf Kinesiologie anbieten?

In der therapeutischen Kinesiologie dürfen Heilpraktiker und Ärzte mit entsprechender Ausbildung Ihnen zur Seite stehen. Der Unterschied zur begleitenden Kinesiologie ist der, dass hier keine Heilmittel (Mittel aus der Homöopathie, Heilmittel aus der Phytotherapie etc.) verabreicht werden dürfen. Hier begleiten Sie Lebensberater, Coaches, Lernberater, Psychologen etc.

 

Wer hat die Kinesiologie "erfunden" bzw. wie ist sie entstanden?

Die angewandte Kinesiologie ist inzwischen eine ganzheitliche Methode, die ihren Ursprung durch eine Entdeckung des Chiropraktikers Dr. George Goodheart und seines Kollegen Dr. John Thie Anfang der 60er fand. Eher durch Zufall stellte Dr. Goodheart einen Zusammenhang zwischen einer beeinträchtigen Muskelfunktion (Kinesiologen nennen das einen schwachen Muskel) den Meridianen, Emotionen und der Organfunktion fest.

Aus der TCM wissen wir, dass jedem Muskel ein oder mehrere Meridiane zugeordnet sind. Goodheart hat häufiger durch die Stärkung eines Meridians sehr gute Ergebnisse auf der Muskel - wie auch auf der Emotionsebene erlebt. Sie betrieben ihre wissenschaftlichen Untersuchungen weiter und nahmen Entdeckungen anderer Kollegen mit in ihre Studien auf.

So wurden am Körper bestimmte Punkte gefunden, die auch einen großen Einfluss auf das körperliche Wohlbefinden und die Stressregulation haben. Es handelt sich dabei um die neurovaskulären und neurolymphatischen Punkte, die reflektorisch mit Meridianen verbunden sind.

Stimuliert man neurolymphatische Punkte bei einem Klienten, so wird die Lymphzirkulation angeregt und das entsprechende Körperareal entgiftet. Berührt man die neurovaskulären Stellen am Kopf, erhöht man die Durchblutung entsprechender Gehirnareale.

Mit diesem gesammtelten Wissen riefen sie das Touch for Health ins Leben. Es sollte Laien ermöglichen, trotz weniger anatomischer Kenntnisse, sich selbst bei Schmerzen und körperlichen Einschränkungen zu helfen, indem sie bestimmte Akupressurpunkte stimulierten. Es ist der Grundstein der Kinesiologie.

Aus dem Touch for Health haben sich alle anderen Richtungen entwickelt.

 

Die Anwendung und Wirksamkeit der Psycho Kinesiologie hat auch seine Grenzen. Eine kinesiologische Balance ist bei folgenden Gegebenheiten nicht möglich, da der Muskeltest nicht aussagekräftig ist.

  • Drogenmissbrauch
  • unter Alkoholeinfluss
  • bei schwerwiegenden psychischen oder geistigen Erkrankungen
  • evtl. unter Antidepressivaeinnahme

Die Psycho Kinesiologie ersetze keine Psychotherapie.